© Sfio Cracho / Shutterstock
Digitalisierung in der Ausbildungspraxis

"Man kann nicht erwarten, dass es von allein läuft"

Die Deutsche Bahn setzt in ihrer Ausbildung seit kurzem Tablet-PCs ein. Dabei ist vor allem eine gute Schulung der Ausbilder wichtig.

Wie setzen Sie in der Ausbildung digitale Medien ein?

Wir haben seit vergangenem September rund 1400 Tablet-PCs an unsere nicht-technischen Azubis ausgegeben, mit denen sie Zugang auf das gesamte Intranet der Deutschen Bahn haben. Diese Tablets setzen wir auch in den Seminaren ein, in denen wir bahnspezifische Ausbildungsinhalte vermitteln, also etwa den Umgang mit unserem Ticketsystem. Die Azubis können so jederzeit und an jedem Ort auf alle Inhalte zugreifen, die sie brauchen. Die Tablets nutzen sie für die gesamte Ausbildungsdauer.

didacta DIGITAL: Wie arbeiten die Azubis damit?

Dietmar Baur: Sie laden sich zunächst die Teilnehmerunterlagen für das jeweilige Seminar herunter mit Inhalten und Aufgabenstellungen. Eine Aufgabe kann zum Beispiel darin bestehen, die Regelungen im Jugendarbeitsschutzgesetz zu recherchieren, die sie selbst betreffen. Dafür nutzen sie dann die App „Gesetze“ auf ihrem Tablet und geben die Antworten in ihren Seminarunterlagen ein. Oder sie schauen sich Filme an, zu denen sie digitale Arbeitsblätter bearbeiten.

Funktioniert das gut?

Ja, aber wir haben auch gemerkt, dass man nicht zu viel erwarten darf. Für die Inhalte, die sie brauchen, haben wir eine klare Ordnerstruktur entworfen, da deutlich wurde, dass viele Azubis Schwierigkeiten hatten, die Informationen selbstständig zu recherchieren. Es braucht definitiv Anleitung und Hilfe. Man kann nicht erwarten, dass gleich alles von alleine läuft . Zudem war es sehr wichtig, dass wir die Ausbilder gut im Umgang mit den Geräten geschult haben.

Wie sieht es in den technischen Berufen aus?

Im gewerblich-technischen Bereich sind digitale Anwendungen bei uns schon länger im Einsatz, etwa Simulationen oder speicherprogrammierbare Steuerungen, die über den Laptop programmiert werden. An unserem Standort in Nürnberg haben wir ein Pilotprojekt gestartet, bei dem 60 angehende Mechatroniker, Industriemechaniker und Elektroniker für Betriebstechnik ebenfalls im ersten Jahr ein Tablet bekommen, auf denen sie mit E-Learning-Inhalten von Ecademy arbeiten.

Was wollen Sie damit erreichen?

Wir wollen vor allem die Theoriekenntnisse verbessern. Denn da liegen bei den gewerblich-technischen Azubis eher die Probleme als in der praktischen Ausbildung. Die Azubis können sich die Grundlagen, zum Beispiel zur Werkstoffkunde, per E-Learning erarbeiten, bevor es an die konkrete Arbeit mit dem Material geht. Zudem ist unser mittelfristiges Ziel für das Pilotprojekt, dass alle Aufgabenstellungen ebenso wie deren Dokumentation über das Tablet erfolgen. Der Azubi bekommt dann jeden Schritt einer praktischen Aufgabe, etwa die Erstellung eines Durchgangsprüfers, der Strom misst, über das Tablet – vom Besorgen des Materials bis zur Umsetzung an der Platine. So wollen wir das Wissensmanagement der Azubis verbessern und herausfinden, ob schnellere Lernerfolge erzielt werden.

Dietmar Baur

© Deutsche Bahn

ist Leiter des Arbeitsgebietes Berufsausbildung für die Region Süd bei DB Training Learning und Consulting und zuständig für Ausbildungsinhalte bei der Deutschen Bahn.

Von didacta DIGITAL • Bildungspraxis • 05.04.2018

Partner

eMag didacta DIGITAL