© 400874494/ Shutterstock
Kurzinterview

"Ein grundsätzliches Smartphone-Verbot an Schulen ist nicht zeitgemäß"

Für den Medienpädagogen Patrick Schäfer sind digitale Medien eine Chance für den Unterricht, gemeinsames Ausprobieren vorausgesetzt.

didacta DIGITAL: Was braucht digitale Bildung?

Patrick Schäfer: Voraussetzung für digitale Bildung ist erst einmal die digitale Infrastruktur an der Schule sowie deren Betreuung. Viele Schulen haben im 21. Jahrhundert immer noch keinen Internetanschluss, geschweige denn ein flächendeckendes WLAN. Aber auch die Lehrer müssen sich auf neue digitale Lehr- und Lernmethoden einlassen und sie gemeinsam mit ihren Schülern ausprobieren. Die Lehr- und Lernmaterialien sollten gemäß der OER-Philosophie, Open Educational Resources, erstellt werden. Digitale Bildung braucht vor allem Visionen.

Handy/Smartphone im Unterricht, ja oder nein?

Ja! Mit dem Smartphone tragen die Schüler einen sehr leistungsfähigen PC in der Hosentasche. Allerdings muss der Einsatz dieser mobilen Minicomputer vom Lehrer gesteuert werden. Ein grundsätzliches Smartphone-Verbot an Schulen ist nicht zeitgemäß.

Digitalisierung: Mehr Chancen oder mehr Risiken?

Auch wenn mich die digitale Transformation fasziniert, bereitet mir der hohe Ressourcen- und Energieverbrauch für die Herstellung und den Betrieb der Hardware große Sorge. Zudem verleiten effiziente Technologien zu mehr Konsum. Mit einem Klick am Abend erhält man nächsten Tag bereits das Produkt.

Unterricht in 20 Jahren?

Ich befürchte, dass sich der Unterricht nicht so viel verändern wird, wie man es sich von der Digitalisierung erhofft. Das Bildungssystem in Deutschland ist sehr träge.

Das Schulfach der Zukunft?

In der Zukunft wird es keine Fächer mehr geben. In den Berufsschulen sind wir jetzt schon so weit. Hier gibt es fächerübergreifende Lernfelder.

Ihr Tipp an Lehrkräfte für guten Unterricht mit digitalen Medien?

Einfach mal neue Methoden und digitale Werkzeuge gemeinsam mit seinen Schülern ausprobieren und bereit sein, aus “Fehlern” zu lernen und die so genannte “Fehlerkultur” im Unterricht einführen.

© privat

Patrick Schäfer

ist Lehrer und Berater für Medienpädagogik am Kaufmännischen Berufsbildungszentrum Halberg, Saarbrücken. Er leitet eine iPad-Band.

Von didacta DIGITAL • 12.09.2018

Partner

eMag didacta DIGITAL